PRESSEBERICHT

Fotoausstellung Formen und Strukturen

Naturbilder des Naturfototreff Eschmar im Museum Koenig Bonn

Foto: Jochen Ganschow

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn eröffnete die Fotosonderausstellung "Formen und Strukturen" des Naturfototreff Eschmar. Die Ausstellung zeigt vom 05.03.2015 bis 19.07.2015 spektakuläre Bilder von Fotografen aus der Region.

„Kein Ort ist besser geeignet als das Museum Koenig, in dem die Erforschung und Erfassung der Biodiversität die Hauptaufgabe zum Schutz der Natur ist“ erläuterte Prof. Dr. Wolfgang Wägele bei der mit etwa 100 Gästen gut besuchten Eröffnung den Grund, warum die Ausstellung gerade in einem Forschungsmuseum gezeigt wird und ergänzte: „Die Liebe zur Natur wird zusätzlich durch die ästhetischen Fotos gestärkt und vertieft, der Wunsch, das vorhandene Schöne zu bewahren, gefestigt.“

Foto: Jochen Ganschow

„Mit unseren Fotografien möchten wir die Faszination der natürlichen Strukturen und Formen darstellen und so auf den großen Wert der Natur in unserer schnelllebigen Zeit aufmerksam machen“ ergänzte Hans-Günter Rudas vom Naturfototreff Eschmar.

Alles um uns herum besteht aus Formen und Strukturen. Sie sind für uns Erkennungsmerkmal der uns umgebenden Dinge und informieren uns über deren jeweilige Zugehörigkeiten und Eigenschaften. Die Erscheinungsform eines Tieres zum Beispiel sagt viel aus über seine Art, seine Möglichkeiten, seine Lebens- und Verhaltensweisen oder seine Nahrungsvorlieben. Landschaftsformen geben uns Auskunft über Entstehungsgeschichte, Entwicklungen und heutige Zustände von Landschaften. Strukturen von Oberflächen sagen viel über die Beschaffenheit und die Eigenschaften betrachteter Objekte aus. Sie lassen Rückschlüsse auf ihre Konsistenz zu.

Foto: Jochen Ganschow

Feste Strukturen wie Baumrinden, Felswände, Tierfelle oder Landschaftsmuster auf der einen Seite oder veränderliche Strukturen, wie Wasseroberflächen, Wolkenformationen, sich bewegende Tieransammlungen oder sich im Wind verändernde Pflanzenflächen, sind nur einige Beispiele. Das Motivangebot war unermesslich. Die Aufgabe lag darin, nicht nur ansprechende Bilder von allem zu machen, sondern Bilder, die das Thema Formen und Strukturen dem Betrachter möglichst nahe bringen. Die fotografischen Herangehensweisen ans Thema waren unterschiedlich, wie die Auffassungen der Einzelnen zum Thema Formen und Strukturen - Naturbilder des Naturfototreff Eschmar.

Weitere Informationen unter: www.naturfototreff-eschmar.de

Foto: Jochen Ganschow

Copyright © Uwe Wuller